Nordfrankreich mit Generalvikar Ulrich Beckwermert

Imposante Kathedralen, historische Landschaften, verspielte Städtchen und die französische Lebensart – das verspricht unsere Reise „Auf den Spuren Heiliger in der Normandie und Bretagne“.
Auf unserer Reise sehen wir gotische Kathedralen wie den größten Sakralbau Frankreichs in Amiens. Oder die Kathedrale von Chartres. Sie gilt als Urbild hochgotischer Kathedralen und als eine der schönsten Kirchen der Welt. Ein Höhepunkt wird sicher der Besuch des Mont-Saint-Michel sein. Wie ein mystischer Ort ragt das auf einem Felsen gebaute Kloster aus dem Meer hervor. Seit mehr als 1000 Jahren pilgern Menschen zur Insel des Erzengels Michael. Trotz der zahlreichen Besucher, die das Wunderwerk mittelalterlicher Baukunst jedes Jahr besuchen, ist der Mont-Saint-Michel ein Pilgerort geblieben. In der Normandie landeten 1944 die alliierten Truppen, um das von Nazi-Deutschland besetzte Europa zu befreien. Bei einem Besuch auf einem Soldatenfriedhof werden wir uns auch mit diesem Thema befassen. Ebenso werden wir Spuren von Heiligen, wie der heiligen Therese von Lisieux, entdecken.
So tauchen wir auf unserer Fahrt in die Kultur und Geschichte Frankreichs und Europas ein und werden unseren Glauben leben und feiern. Eine solche Pilgerreise in guter Gemeinschaft kann zu einer echten Tankstelle für den Alltag werden. Ich freue mich, mit Ihnen diese Tage verbringen zu dürfen!

Herzliche Grüße
Ulrich Beckwermert
Generalvikar

Erfahren Sie mehr

Datum: 08.09.2022 bis 16.09.2022

Das Reiseprogramm

1. Tag: Osnabrück – Amiens

Morgens erfolgt die Abfahrt in einem modernen Fernreisebus nach Amiens. Unterwegs besichtigen Sie den Kaiserdom in Aachen. Nach der Mittagspause erfolgt die Weiterfahrt vorbei an Lüttich nach Amiens. Im Hotel »Ibis Styles Amiens Centre« beziehen Sie Ihr Zimmer für eine Nacht.

2. Tag: Amiens – Beauvais – Rouen

Bei einer Stadtführung in Amiens besichtigen Sie zunächst die gotische Kathedrale Notre Dame, den größten Sakralbau Frankreichs. Danach erfolgt die Weiterfahrt nach Beauvais. Grandios ist hier die Kathedrale Saint-Pierre, die Sie am Nachmittag besuchen. Die Kirche ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Gotik und eine von zwei erhaltenen karolingischen Kirchen Frankreichs. Die aufkommende Gotik ließ 1225 Bischof Milon einen Kathedralneubau veranlassen. 1247 begannen die Bauarbeiten, doch im Jahr 1284 stürzten Teile des Chores ein. Erst nach einem halben Jahrhundert wurde der Chor wiederaufgebaut. Nach der Ankunft in Rouen beziehen Sie im Hotel »Mercure Rouen Champ des Mars« Ihr Zimmer für zwei Nächte.

3. Tag: Fécamp – Rouen

Der heutige Ausflug führt Sie zunächst zur Wallfahrtskirche »Notre Dame de Bonsecours« am Stadtrand von Rouen. Danach fahren Sie nach Fécamp, neben dem Mont-Saint-Michel im Mittelalter der bedeutendste Wallfahrtsort der Normandie. Hier besuchen Sie die ehemalige Abteikirche Saint Trinité, einer der größten Sakralbauten Frankreichs, sowie den Palais Bénédictine. Bereits 1510 stellte man hier den Kräuterlikör Bénédictine her. Anschließend fahren Sie zurück nach Rouen, wo Sie während einer Stadtbesichtigung die vielen Fachwerkhäuser, den berühmten Glockenturm und den Place du Vieux Marché, auf dem Jeanne d’Arc verbrannt wurde, sehen werden. Die Kathedrale von Rouen, Krönungsort und Grablege der normannischen Herzöge, zählt zu den schönsten und bekanntesten Kirchenbauten Frankreichs im gotischen Stil. Ebenso sehenswert ist die Basilika »Saint-Quen« mit ihrer großen Orgel.

4. Tag: Lisieux – Caen – Huisnes-sur-Mer – Saint-Malo

Auf dem Weg nach Saint-Malo fahren Sie zuerst nach Lisieux. Sie besuchen das Elternhaus der hl. Therese, die Wallfahrtsbasilika und das Carmel-Kloster, in dessen Kapelle ihre Reliquien aufbewahrt werden. Anschließend fahren Sie nach Caen. Der Name der Stadt Caen ist altkeltisch und bedeutet so viel wie Schlachtfeld. Bereits zurzeit der Kelten, sowie im 11. Jahrhundert und später war Caen Schauplatz heftiger Kämpfe. Im 2. Weltkrieg wurde die Stadt nach der Landung der Alliierten an den Stränden der Normandie fast völlig zerstört. Die beiden romanischen Kirchen der Männerabtei »Abbaye aux Hommes«, Saint-Étienne und der Frauenabtei »Abbaye aux Dames«, Sainte-Trinité, sowie die Burg Wilhelms des Eroberers sind die Hauptsehenswürdigkeiten. Nach der Stadtbesichtigung fahren Sie weiter nach Huisnes-sur-Mer, wo Sie den deutschen Soldatenfriedhof von Mont d’Huisnes besuchen werden. Von hier aus können Sie bei gutem Wetter einen schönen Blick auf den Mont-Saint-Michel genießen. Weiterfahrt nach Saint-Malo. Im Hotel »de l‘Univers« beziehen Sie Ihr Zimmer für zwei Übernachtungen.

5. Tag: Mont-Saint-Michel – Dol-de-Bretagne – Mont-Dol – Saint-Malo

Morgens fahren Sie zum Mont-Saint-Michel. Nach einer Führung haben Sie die Möglichkeit, mittags an der Eucharistiefeier der Gemeinschaft von Jerusalem teilzunehmen. Nachmittags fahren Sie nach Dol-de-Bretagne. Hier besichtigen Sie die Kathedrale St. Simson. Danach fahren Sie zum Mont-Dol. In der Vergangenheit war der Mont-Dol eine Insel und ähnelte dem Mont-Saint-Michel. Laut einer Legende zog sich das Meer im Jahr 709 zurück.
Von hier aus haben Sie einen schönen Panoramablick auf den Mont-Saint-Michel. Zum Abschluss unternehmen Sie einen Rundgang durch die alte Korsarenstadt Saint-Malo. Sie besichtigen unter anderem die Kathedrale St.-Vincent und unternehmen einen Spaziergang auf der Stadtmauer. Bei Ebbe können Sie zu Fuß die kleine Insel Grand Bé erreichen, auf der sich das Grab des französischen Schriftstellers, Politikers und Diplomaten Chateaubriand befindet.

6. Tag: Tréhorenteuc – Guéhenno – Sainte-Anne-d’Auray – Vannes

Auf dem Weg nach Vannes fahren Sie zunächst nach Tréhorenteuc. Die kleine Gemeinde beherbergt die erstaunliche »L‘église du Saint Graal« (Kirche des Heiligen Gral). Die zwischen 1942 und 1962 restaurierte Kirche ist mit Themen der Artuslegende und esoterischer Symbolik geschmückt. Danach machen Sie sich auf den Weg nach Guéhenno. Dort sehen Sie den Dorffriedhof mit dem Kalvarienberg aus dem 16. Jahrhundert. Anschließend besuchen Sie Sainte-Anne-d‘Auray. Der bedeutendste Wallfahrtsort der Bretagne zieht jedes Jahr Tausende von Pilgern und Besuchern aus der ganzen Welt an. Insbesondere am Tag des »Grand pardon de Sainte Anne«, dem Tag der Vergebung am 26. Juli, pilgern Gläubige und Schaulustige in den kleinen Ort. Sie besichtigen die Basilika Sainte Anne und die »wundersame Quelle« (fontaine miraculeuse), den Ort der Erscheinung. Danach fahren Sie nach Vannes und beziehen im Hotel »Escale Océania« Ihr Zimmer für eine Nacht.

7. Tag: Le Mans – Chartres

Sie setzen Ihre Reise nach Chartres fort und besuchen zuerst die Stadt Le Mans. Hier besichtigen Sie die historische Altstadt mit der gotischen Kathedrale Saint-Julien du Mans, der Kirche Eglise de la Couture aus dem 13. und 14. Jahrhundert und zahlreichen Fachwerkhäusern. Danach geht es nach Chartres weiter. Die Stadt war in der Antike unter den Namen Autricum und Carnotum bekannt. Seit dem 4. Jahrhundert ist sie bereits Bischofssitz. Die berühmte Kathedrale beherrscht mit ihren Türmen die Stadt und ist bereits aus weiter Entfernung zu erkennen. Im Hotel »Campanile« in Chartres beziehen Sie Ihr Zimmer für zwei Nächte.

8. Tag: Chartres

Morgens besichtigen Sie die Kathedrale mit ihren weltberühmten Fenstern und den mit Skulpturen reich geschmückten Portalen. Die Kathedrale ist aber auch seit Jahrhunderten Marien-Wallfahrtsstätte. Nach der Mittagspause besuchen Sie die Europäische Begegnungsstätte Franz Stock (in Chartres-Le Coudray). Abbé Franz Stock war katholischer Priester und während der deutschen Besatzungszeit im Zweiten Weltkrieg Seelsorger der Gefängnisse von Paris und der Hinrichtungsstätte auf dem Mont Valerien. Nach dem Krieg hat er das sogenannte »Stacheldrahtseminar« von Chartres als Rektor geleitet. Er gilt als ein Wegbereiter der Deutsch-Französischen Freundschaft. Anschließend fahren Sie zur Kirche Saint Jean Baptiste, wo sich heute das Grab von Franz Stock befindet.

9. Tag: Chartres – Osnabrück

Nach dem Frühstück erfolgt die Heimreise nach Osnabrück.

Leistungen

  • Fahrt von Osnabrück im komfortablen Fernreisebus mit Klimaanlage und WC
  • Domführung in Aachen
  • Eine Übernachtung in Amiens, zwei Übernachtungen in Rouen, zwei Übernachtungen in Saint-Malo, eine Übernachtung in Vannes und zwei Übernachtungen in Chartres im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Stadttaxe
  • Halbpension
  • Alle Ausflüge und Besichtigungen lt. Programm inkl. der erforderlichen Eintrittsgelder
  • Audiosystem für die Führungen ab Amiens bis Chartres
  • Örtliche sachkundige Reiseleitung ab Amiens bis Chartres
  • Geistliche Begleitung
  • Pilgerbuch
  • Reisekranken-Versicherung nach den Bedingungen der ERGO Reiseversicherung mit Selbstbeteiligung

 


Preis: 1.695,00 Euro (Einzelzimmerzuschlag: 370,00 Euro)
Buchungsnummer: 2FRS2002

Wichtige Hinweise

  • Einzelzimmer sind nur begrenzt verfügbar
  • Programmänderungen aus technischen Gründen oder zur Bereicherung des Programms bleiben vorbehalten
  • Für die Durchführung der Reise muss eine Mindestteilnehmerzahl von 30 Personen erreicht werden.
  • Reiseveranstalter ist Dialog-Medien und Emmaus-Reisen GmbH Münster
  • Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung

Gerne berate ich Sie persönlich.

 

Prospekt und Anmeldung Nordfrankreich

Melanie Schröer

Leitung Reisen
Telefon 0541 318-618
Telfax 0541 318-632
m.schroeer@dom-medien.de

   Login